Der touristische Vertriebsklima-Index im Januar 2020

Der touristische Vertriebsklima-Index im Januar 2020

21.01.2020

blog

Das Touristikjahr 2018/2019 schließt mit einem Umsatzplus von zwei Prozent und insgesamt scheint die Branche zufrieden, das Jahr 2019 trotz Insolvenzen und Klima-Debatte gut abgeschlossen zu haben. Jetzt stellt sich die Frage, wie sich das Jahr 2020 entwickeln wird.

Dr Fried & Partner erhebt für Sie schon seit 2005 monatlich den touristischen Vertriebsklima-Index welcher als Frühindikator für die zukünftige Entwicklung des Verkaufs von Reiseleistungen dient. Die aktuelle Befragung im Januar zeigt ein durchweg positives Bild und die Reisebüros starten zuversichtlich ins neue Jahr. Der Touristische Vertriebsklima-Index liegt etwas über dem Wert vom Januar 2019 und nur geringfügig unter dem vom Januar 2018.

Aktuelle Lage

Konkret bedeutet dies, dass 44,8 % der Befragten die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut bewerten. Im Vormonat lag dieser Wert noch bei rund einem Drittel der Befragten. Die aktuelle Lage im Vertrieb schätzen derzeit 9,5 % als schlecht ein, wobei dies im Vormonat noch 22,1 % angegeben haben.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten bei 32,8 % der Befragten gestiegen, was eine Zunahme von 2,7 % bedeutet. Bei 37,9 % der Umfrageteilnehmer sind die Verkaufszahlen weitgehend unverändert geblieben und bei 29,3 % sind die Verkäufe in den vergangenen 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Im Dezember 2019 lag dieser Wert noch bei 38,9 %

Diese positiven Entwicklungen lassen auf einen erfolgreichen Start in das neue Jahr 2020 schließen.

Zukünftige Lage

Die Nachfrage nach Reiseleistungen wird in den nächsten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahr steigen – so schätzen 26,5 % der Befragten die Entwicklung in naher Zukunft ein. Im Vormonat lag diese Zahl noch um 1,7 Prozentpunkte darunter. Weiterhin geht etwa die Hälfte der Befragten davon aus, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den kommenden 6 Monaten gleichbleiben wird. 20,5 % schätzen die zukünftige Nachfrage als sinkend ein (23,9 % im Vormonat).

Die Entwicklung der Ertragssituation in den nächsten 6 Monaten wird von 25,2 % als steigend eingeschätzt, was im Dezember nur von 23,2 % der Umfrageteilnehmer so empfunden wurde. Auch in der künftigen Entwicklung sind die Hälfte der Befragungsteilnehmer der Meinung die Ertragssituation wird sich nicht ändern. 24,3 % gehen davon aus, dass sich die Ertragssituation verschlechtern wird, wobei diese Einschätzung im Vergleich zum Vormonat um 4,3 Prozentpunkte abgenommen hat.

Die Einschätzung der künftigen Lage zeigt, dass die teilnehmenden Reisebüros mit Optimismus auf die kommenden Monate blicken, welche traditionell zu den Hauptbuchungsmonaten zählen.

Zusammenfassung

Trotz einiger Herausforderungen im Jahr 2019 ist das Touristikjahr 2018/2019 mit einer positiven Bilanz ausgefallen. Für das Jahr 2020 sind die Reisebüros zuversichtlich und schätzen aktuelle Lage sowie künftige Situation positiv ein. Insgesamt scheint der Start in das Jahr 2020 bislang besser geglückt als noch im Jahr 2019, welches stimmungsmäßig einen etwas holprigeren Start vorwies (jedoch auch gegen ein sehr starkes Vorjahr anzutreten hatte).

Im Januar 2020 nahmen 117 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 113).

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück