Der touristische Vertriebsklima-Index im Februar 2020

Der touristische Vertriebsklima-Index im Februar 2020

18.02.2020

blog

Dr. Fried & Partner erhebt für Sie schon seit 2005 monatlich den touristischen Vertriebsklima-Index, welcher als Frühindikator für die zukünftige Entwicklung des Verkaufs von Reiseleistungen dient.
Nachdem die Reisebüros bereits im Januar mit positiver Stimmung in das neue Jahr gestartet sind, setzt sich auch in der aktuellen Befragung im Februar der positive Trend fort. Der Touristische Vertriebsklima-Index liegt deutlich über dem Wert aus dem Februar 2019. Große Umschwünge im Vergleich zum Vorjahr werden jedoch nicht erwartet.

Aktuelle Lage

So bewerten 46,7 % der Befragten die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut. Im Vormonat lag dieser Wert noch bei 44,8%. Jedoch ist auch die Zahl derer, die die aktuelle Lage weniger positiv sehen, leicht angestiegen. So geben 10,3% (Vormonat 9,5%) der befragten Reisebüros an, dass die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen schlecht ist. 43% bewerten die Lage als befriedigend.
Insbesondere im Vergleich zum Vorjahr wird der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten als positiv bzw. unverändert eingeschätzt. So ist bei 34,3% der befragten Reisebüros der Verkauf von Reiseleistungen gegenüber dem Vorjahr gestiegen. 44,4% der Umfrageteilnehmer bewerten die Verkäufe als unverändert im Vergleich zum Vorjahr und bei 21,3 % sind die Verkäufe in den vergangenen 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Im Januar lag dieser Wert noch bei 29,3 %
Insbesondere bei der Einschätzung der derzeitigen Lage zeigen sich die Teilnehmer also überwiegend positiv.

Zukünftige Lage

Im Hinblick auf die zukünftige Nachfrage nach Reiseleistungen rechnen die teilnehmenden Reisebüros nicht mit großen Umschwüngen im Vergleich zum Vorjahr. 22,2 % der Befragten erwarten eine steigende Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten. Im Januar haben diese Einschätzung noch 26,5% der Befragten geteilt. Mit 62% rechnet die Mehrzahl der Befragten jedoch mit einer unveränderten zukünftigen Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr. Nur 15,7% der Befragten schätzen, dass die Nachfrage sich im Vergleich zum Vorjahr verringern wird. Im Vormonat haben dies noch 20,5% der Teilnehmer erwartet.
Hinsichtlich der künftigen Ertragssituation vermuten 24,3 % der Befragten eine Verbesserung (25,2% im Vormonat). Über die Hälfte der Teilnehmer gibt hingegen an, dass sich die Ertragssituation in den nächsten 6 Monaten nicht verändern wird (54,2%). 21,5 % gehen davon aus, dass sich die Ertragssituation verschlechtern wird, wobei diese Einschätzung im Vergleich zum Vormonat um 3,3 Prozentpunkte abgenommen hat.
Obwohl auch hier die Tendenz positiv ist, zeigen sich die Reisebüros beim Blick in die Zukunft verhaltener als bei der Einschätzung der aktuellen Situation.

Zusammenfassung

Insgesamt starten die teilnehmenden Reisebüros das Jahr 2020 positiver als noch im Vorjahr. Insbesondere die derzeitige Lage wird als positiv eingeschätzt, wohingegen die Erwartungen an die Zukunft zwar optimistisch, jedoch etwas verhaltener sind.

Im Februar 2020 nahmen 108 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 117)

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück