Der Touristische Vertriebsklima-Index September 2020

Der Touristische Vertriebsklima-Index September 2020

15.09.2020

blog

Seit gut einem halben Jahr nach Ausbruch der globalen Pandemie befindet sich der touristische Vertriebsklima-Index immer noch im Keller. Unsicherheiten bezüglich der künftigen Lage spiegeln sich im seit Monaten niedrigen Niveau des touristischen Vertriebsklima-Indexes wider. Dr. Fried & Partner erfasst seit 2005 monatlich die Stimmung am Counter.

Aktuelle Lage

Auch im Monat September bewertet keiner der Befragten den derzeitigen Vertrieb von Reiseleistungen als gut. Dies setzt sich bereits seit April so fort. Hingegen empfinden 97,2% der Reisebüros die derzeitige Vertriebslage als schlecht. Im August haben dies noch 93,2% der teilnehmenden Reisebüros angegeben. Nur noch 2,8% der Reisebüros (6,8% im Vormonat) bewerten die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als befriedigend.
Im Vergleich zum Vorjahr ist der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten noch immer auf dem Tiefpunkt. So geben 96,5% der teilnehmenden Reisebüros an, dass der Verkauf gesunken ist. Im Vormonat teilten diese Einschätzung noch 94,8%. 3,5% der Umfrageteilnehmer wägen den aktuellen Verkauf auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr (2,6% mehr als im Vormonat). Hingegen gibt kein Teilnehmer an, dass der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr angestiegen ist.
Bestehende Reisewarnungen und die Unsicherheit der Reisenden wirkt sich auch weiterhin massiv negativ auf die derzeitige Vertriebssituation aus.

Zukünftige Lage

Lediglich 0,7% der Befragten rechnen damit, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten steigen wird. 5,7% der Reisebüros erwarten hingegen eine gleichbleibende Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr. Dies haben im August 5,41% angegeben. Die deutliche Mehrheit zeigt weiterhin Skepsis und geht von einer sinkenden Nachfrage in den nächsten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahr aus. So wählten 93,6% diese Antwortoption (Vormonat 94,0%).
Bezüglich der zukünftigen Ertragssituation erwarten 1,4% der Teilnehmer eine sich verbessernde Nachfrage. Diese Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozentpunkte verringert. 12,8% der Teilnehmer gehen davon aus, dass sich die Ertragssituation in den nächsten 6 Monaten nicht ändern wird (Vormonat: 6,0%). Weiterhin erwartet jedoch die Mehrheit der Befragten (85,8%), dass sich die Ertragssituation in Zukunft verschlechtern wird. Im Vormonat haben diese Vermutung sogar noch 91,4% geteilt.
Insgesamt sind die Einschätzungen und Erwartungen der Reisebüros zum größten Teil pessimistisch. Die Mehrheit der Befragten geht seit Monaten davon aus, dass sich die Lage in den kommenden Monaten nochmals verschlechtern wird.

Zusammenfassung

Die Sommerferien sind vorbei und aus Ungewissheit wie sich die Lage im Bezug auf das Coronavirus künftig entwickeln wird, bleiben die Urlaubsbuchungen verhalten. Besonders die derzeitige Situation wird von den teilnehmenden Reisebüros schlechter als noch im August empfunden.

Im September 2020 nahmen 142 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 117).

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück