Der Touristische Vertriebsklima-Index – Dezember 2020

Der Touristische Vertriebsklima-Index – Dezember 2020

14.12.2020

blog

Zum Ende des Jahres 2020 zeigt sich leichter Optimismus im deutschen Reisevertrieb. Im Jahresverlauf verdeutlicht der Touristische Vertriebsklima-Index, welch eine besondere Herausforderung 2020 für den Reisevertrieb und die gesamte Reisebranche darstellte. Nach einem deutlichen Aufwärtstrend im Januar und Februar folgte der abrupte Fall des Touristischen Vertriebsklima-Index auf den tiefsten Wert seit Beginn der Erhebung. Zwar zeigte sich mit sinkenden Corona-Fallzahlen im Sommer ein minimaler Aufwärtstrend in der Beurteilung der aktuellen Lage, jedoch senkte sich dieser wieder zügig. Zum Jahresende zeigt nun insbesondere die Einschätzung der zukünftigen Situation einen Aufwärtstrend.

Dr. Fried & Partner erfasst seit 2005 monatlich die Stimmung am Counter.

 

Aktuelle Lage

Obwohl weiterhin auf sehr niedrigem Niveau, gestaltet sich die Einschätzung der aktuellen Lage im Vergleich zum Vormonat etwas positiver.

Dennoch schätzt auch zum Abschluss des Jahres, und damit den 9. Monat in Folge, keins der teilnehmenden Reisebüros die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut ein. Immerhin bewerten im Dezember 2% der Teilnehmer die aktuelle Lage als befriedigend. Im Vormonat waren dies nur 0,8%. Insgesamt stufen jedoch weiterhin knapp 98% der Büros die derzeitige Lage als schlecht ein.

Im Hinblick auf den Verkauf von Reiseleistungen geben 0,7% der Teilnehmer an, dass dieser in den letzten 2-3 Monaten angestiegen ist. Im Vormonat hat dies kein Befragter angegeben. Knapp 3% der Büros schätzen den Verkauf in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr immerhin als unverändert ein (Vormonat: 1,5%). Dennoch gibt mit 96,6% die deutliche Mehrheit weiterhin an, dass der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist.

Trotz leichtem Aufwärtstrend ist die Stimmung im Reisevertrieb im Hinblick auf die aktuelle Lage weiterhin gedrückt.

 

Zukünftige Lage

Im Hinblick auf die Zukunft setzt sich hingegen die im November begonnene Aufwärtstendenz fort.

Zwar gehen auch diesen Monat noch 88% der teilnehmenden Reisebüros von einer sinkenden Nachfrage nach Reiseleistungen aus, doch der Anteil derjenigen Teilnehmer, die an eine steigende oder gleichbleibende Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr glauben, nimmt zu. So geben 5,5% an, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten steigen wird (Vormonat: 4,5%). Zudem rechnen 6,2% mit einer gleichbleibenden Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr (Vormonat: 3,8%).

Auch im Hinblick auf die zukünftige Ertragssituation zeigt sich vorsichtiger Optimismus. So rechnen 5,5% der Teilnehmer mit einer Verbesserung der Ertragslage in den nächsten 6 Monaten. Im Vormonat haben dies nur 2,2% der Büros angegeben. Zudem erwarten ca. 7 Prozentpunkte weniger als noch im Vormonat eine Verschlechterung der zukünftigen Ertragssituation (Dezember 80%, November: 87%). 14,5% der Teilnehmer geben an, dass sich die Ertragslage nicht verändern wird.

Der zunehmende Optimismus in der Einschätzung der zukünftigen Nachfrage und Ertragssituation im Reisevertrieb setzt sich fort.

 

Zusammenfassung

Nach einer historischen Talfahrt befindet sich die Stimmung im deutschen Reisevertrieb auch zum Jahresende auf einem Tiefpunkt. Insbesondere der Blick in die Zukunft und das neue Jahr lässt jedoch Optimismus durchscheinen und sorgt für eine leichte Aufwärtstendenz des Touristischen Vertriebsklimaindex.

Im Dezember 2020 nahmen 145 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 133).

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück