Der touristische Vertriebsklima-Index Mai 2021

Der touristische Vertriebsklima-Index Mai 2021

18.05.2021

blog

Öffnungsschritte und -perspektiven, Impffortschritt, reduzierte Reisewarnungen – Deutschland sehnt weiteren Lockerungen und dem Sommer entgegen. So auch der Reisevertrieb. Nachdem die Tendenz des Touristischen Vertriebsklima-Index im April noch nach unten zeigte, ist nun ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. Wie schon in vorherigen Monaten wird dieser maßgeblich durch die Erwartungen an die Zukunft geprägt. Doch auch die aktuelle Situation wird besser eingeschätzt als noch im Vormonat. Dr. Fried & Partner erfasst den Touristischen Vertriebsklima-Index monatlich seit 2005.

Aktuelle Lage

Auch im Mai 2021 schätzen knapp 91% der teilnehmenden Reisebüros die aktuelle Lage als schlecht ein. Insgesamt bleibt die aktuelle Situation am Counter also auch weiterhin kritisch. Im Vergleich zu den Vormonaten ist jedoch eine verbesserte Einschätzung der aktuellen Situation zu erkennen.

So schätzt erstmalig seit März 2020 ein kleiner Anteil der teilnehmenden Reisebüros (0,9%) die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut ein. Diese Einschätzung wurde seit über einem Jahr nicht mehr geteilt. Zudem ist der Anteil derjenigen Büros gestiegen, die die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als befriedigend bewerten. Während im Vormonat 2,3% der Büros die Lage als befriedigend eingeschätzt haben, sind es nun 8,3%. Dennoch bewertet die deutliche Mehrheit der Befragten die aktuelle Situation auch weiterhin als schlecht (90,8%).

Auch im Hinblick auf den Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich eine Verbesserung. So geben 10,2% der Reisebüros an, dass dieser gestiegen ist. Im Vormonat haben nur 3,1% der Büros diese Einschätzung geteilt. 32,4% der Teilnehmer bewerten den Verkauf als unverändert im Vergleich zum Vorjahr. An dieser Stelle muss das niedrige Verkaufsniveau des Vorjahrs berücksichtigt werden. Knapp mehr als die Hälfte der Büros (57,4%) geben auch weiterhin an, dass der Verkauf von Reiseleistungen im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist.

Trotz merkbarem Aufwärtstrend in der Bewertung wird die aktuelle Lage am Counter auch weiterhin als kritisch eingeschätzt.

Zukünftige Lage

Hingegen zeigt sich im Mai 2021 ein deutlicher Aufschwung im Hinblick auf die Erwartungen an die Zukunft.

Knapp die Hälfte der befragten Büros (45,9%) geht davon aus, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahr steigen wird (Vormonat: 21,4%). Hingegen rechnen 20,2% (Vormonat 22,1%) mit einer gleichbleibenden und 33,9% (Vormonat: 56,5%) mit einer sinkenden Nachfrage.

Auch hinsichtlich der zukünftigen Ertragssituation zeigt sich Optimismus. So erwarten 31,5% der Befragten, dass sich ihre Ertragssituation in den nächsten 6 Monaten verbessern wird. Im Vormonat haben dies 11,5% der teilnehmenden Büros angegeben. Dennoch erwarten ca. 36% der Teilnehmer aus dem Reisevertrieb, dass sich ihre Ertragssituation in den nächsten Monaten nicht ändern wird und 32,4% rechnen mit einer sich verschlechternden Ertragssituation. Im Vormonat haben dies jedoch noch 63,4% erwartet.

Zwar blicken zahlreiche Teilnehmende auch im Mai skeptisch in die Zukunft, doch der Anteil der Büros, die an eine wachsende Nachfrage und sich verbessernde Ertragssituation glauben, steigt im Vergleich zum Vormonat deutlich.

Zusammenfassung

Obwohl die aktuelle Lage im Reisevertrieb auch weiterhin massiv angespannt ist, verbessert sich die Bewertung der derzeitigen Situation merklich. Zudem ist im Mai der Optimismus im Hinblick auf die Erwartungen an die Zukunft deutlich angestiegen. So erreichen die Erwartungen an die nächsten Monate erstmals wieder ein ähnliches Niveau wie in 2018 und 2019. Der Reisevertrieb setzt Hoffnungen in die Zukunft.

Im Mai nahmen 109 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 131).

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück