Der touristische Vertriebsklima-Index November 2021

blog

Der touristische Vertriebsklima-Index November 2021

17.11.2021

Ansteigende Coronazahlen, steigende Hospitalisierungsraten und wieder angezogene Maßnahmen bremsen den Höhenflug des Touristischen Vertriebsklima-Index leicht. Während die aktuelle Situation im November wieder leicht negativer bewertet wird als noch im Vormonat, sind die Erwartungen an die Zukunft sogar etwas positiver und der Vertriebsklima-Index befindet sich insgesamt auch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Aktuelle Lage

Die aktuelle Lage wird im November 2021 etwas skeptischer eingeordnet als noch im Vormonat.

So schätzen aktuell 10% der Teilnehmenden die Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut ein – im Vormonat haben noch 12,4% diese Meinung geteilt. 33,3 % (Vormonat: 34,5%) sind der Meinung, dass die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen schlecht sei. Immerhin 56,7% der Teilnehmenden, und damit mehr als noch im November (53,1%), bewerten die Lage hingegen als befriedigend.

Bezüglich des Verkaufs von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr gibt nach wie vor die Mehrheit (ca. 68%) an, dass dieser gestiegen ist. Im Vormonat haben dies jedoch noch über 70% angegeben. Hingegen bewerten nun mehr Teilnehmende die Lage als unverändert (23,3%) oder schlecht (8,3%) als noch im Vormonat. Insgesamt wird die aktuelle Lage beim Verkauf von Reiseleistungen im Vergleich zum Vorjahr aber auch weiterhin sehr positiv eingeordnet.

Zwar hat die Einschätzung der aktuellen Lage im Vergleich zum Vormonat einen kleinen Dämpfer erhalten, jedoch befindet sie sich insgesamt auch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Zukünftige Lage

Während die aktuelle Situation etwas skeptischer betrachtet wird als noch im Vormonat, setzen die Erwartungen an die Zukunft ihren positiven Trend fort.

Jedoch driften die Einschätzungen im Hinblick auf die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahr in diesem Monat weiter auseinander. Während ein steigender Anteil von einer steigenden Nachfrage ausgeht (62,8%, Vormonat: 58,4%), geht gleichzeitig ein steigender Anteil von einer sinkenden Nachfrage aus (9,1%, Vormonat 7,1%). Insgesamt überwiegend die positiven Stimmen jedoch nach wie vor deutlich.

Ebenso erwartet die Mehrheit der Befragten (ca. 49%) auch weiterhin bezüglich der künftigen Ertragssituation eine Verbesserung. Dass sich die Ertragssituation nicht ändern wird, glauben 37,2%. 14% erwarten eine Verschlechterung der Ertragssituation (Vormonat 13,3%).

Auch weiterhin setzen die Reisebüros ihre Hoffnungen auf die Zukunft. Neben den positiven Einschätzungen nehmen jedoch auch gleichzeitig die Stimmen zu, die eher negativ in die Zukunft blicken.

Zusammenfassung

Trotz eines kleinen Dämpfers betrachtet der stationäre Reisevertrieb auch im November 2021 alles in allem die aktuelle Situation überwiegend positiv und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Im November 2021 nahmen 121 Reisebüros an der Befragung teil.

 

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück