Der Touristische Vertriebsklima-Index März 2021

Der Touristische Vertriebsklima-Index März 2021

16.03.2021

blog

Im März 2020 begann der erste Lockdown und der Touristische Vertriebsklima-Index sank auf ein nie dagewesenes Niveau. Heute, ein Jahr später, wird die Situation des Reisevertriebs auch weiterhin als schlecht bewertet, wobei sich der Aufwärtstrend der letzten Monate vorsichtig fortsetzt. Dr. Fried & Partner erfasst den Touristischen Vertriebsklima-Index monatlich seit 2005.

Aktuelle Lage

Die aktuelle Lage am Counter bleibt weiterhin kritisch.

Im März 2021 gibt keines der befragten Reisebüros an, dass die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen gut sei. Dem gegenüber stehen ca. 96% der Reisebüros, die die derzeitige Situation als schlecht einschätzen (Feb 2021: 93,3%). Nur 3,9% der Teilnehmer geben in diesem Monat an, dass die aktuelle Lage befriedigend sei. Im Vormonat haben dies noch 6,7% angegeben.

Der Verkauf von Reiseleistungen ist gemäß 4,7% der Befragten in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr angestiegen (Vormonat 0,8%). 12,4% der Büros schätzen den Verkauf im Vergleich zum Vorjahr als unverändert ein (Vormonat: 7,4%). Mit knapp 83% gibt die deutliche Mehrheit an, dass der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten 2-3 Monaten im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist. Im Vormonat teilten 91,7% der Büros diese Einschätzung. Zu beachten ist bei Vergleichen mit dem Vorjahr, dass die Werte im März 2020 auf ein sehr niedriges Niveau gesunken sind.

Insgesamt bleibt die aktuelle Lage am Counter somit auch weiterhin angespannt.

Zukünftige Lage

Optimismus ist hingegen hinsichtlich der zukünftigen Lage zu spüren.

So nimmt der Anteil derjenigen Teilnehmer, der an eine steigende Nachfrage in den nächsten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahr glaubt, stetig zu. Gut ein Fünftel (21,9%) gibt an, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten 6 Monaten zunehmen wird (Vormonat: 15,7%). 21,1% rechnen mit einer gleichbleibenden zukünftigen Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr (Vormonat: 17,4%). Zu berücksichtigen sind auch hier die niedrigen Vorjahreswerte. Weiterhin erwartet zudem immer noch mehr als die Hälfte der teilnehmenden Reisebüros (57,0%) eine sinkende Nachfrage nach Reiseleistungen im Vergleich zum Vorjahr (Vormonat 66,9%).

Im Hinblick auf die zukünftige Ertragssituation rechnen in diesem Monat 16,3% der Teilnehmer mit einer Verbesserung der Ertragslage in den nächsten 6 Monaten. Im Vormonat haben dies nur 9,9% der Teilnehmer angegeben. Auch hier erwartet jedoch mehr als die Hälfte (60,5%) der Befragten weiterhin eine Verschlechterung der zukünftigen Ertragssituation (Feb 2021: 63,6%). 23,3% der Teilnehmer geben an, dass sich die Ertragslage in den nächsten 6 Monaten nicht verändern wird (Vormonat 26,4%).

Zwar ist ein Großteil der teilnehmenden Reisebüros beim Blick in die Zukunft auch weiterhin pessimistisch, jedoch wächst der Anteil derjenigen Teilnehmer, der an eine Verbesserung der Situation in den nächsten 6 Monaten glaubt.

Zusammenfassung

Im März 2021, ein Jahr nachdem sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie erstmals massiv im Touristischen Vertriebsklima-Index zeigten, bewerten die teilnehmenden Reisebüros die aktuelle Situation auch weiterhin nahezu geschlossen als schlecht. Den Aufwärtstrend verdankt der Index dem wachsenden Glauben an eine verbesserte Nachfrage- und Ertragssituation in den nächsten 6 Monaten.

Im März nahmen 129 Reisebüros an der Befragung teil (Vormonat 121).

Print Friendly, PDF & Email
> Zurück